+49 89 41616260

Die großen Schulferien sind zwar mittlerweile vorbei, doch da man mit kleinen Kindern ja das große Glück hat, auch abseits der Hauptsaison verreisen zu können, ist das Thema Packen für Kinder eigentlich immer aktuell. Und schließlich will neben großen Urlaubsreisen zum Beispiel auch der erste Trip zu Oma und Opa geplant sein.

Vor allem für frischgebackene Eltern ist das oft gar nicht so einfach. Bisher hatte man doch schon genug damit zu tun, für sich selbst zu packen und zu planen – und jetzt auch noch für einen Winzling für den schon für die Runde um den Block oft der halbe Hausrat mitgenommen wird. Denn klar – wehe, man hat Windeln, Fläschchen oder Schnuller vergessen…

Glaubt man jedoch unseren teaminternen Profi-Mamas Ceyda und Nele, ist das Ganze gar nicht so eine Hexerei. Ihnen zufolge sollte man lediglich auf einige Basics achten. Ich habe sie für Euch ein bisschen ausgehorcht – hier meine Fragen und ihre Antworten:

Habt Ihr Eure Art zu reisen geändert, seit Ihr Kinder habt?

 Nele: „Naja, ich überlege es mir zweimal, ob ich wirklich meine Highheels mitnehmen muss…“

Ceyda: „Ich packe nicht mehr ohne Checklisten – vor allem für die Kinder, aber auch für mich. Außerdem buche ich Flüge immer so, dass sie zur perfekten Zeit für ein Nickerchen liegen – und ich sicher gehen kann, dass meine Jungs den größten Teil der Zeit schlafen. Mein Sohn Ali glaubt lustiger Weise sogar, Flugzeuge wären extra zum Ausruhen da….“

Und sonst ist nichts anders?

 Nele: Eigentlich nicht viel, außer dass ich jetzt für drei packe (für meinen Mann, meine Tochter und mich). Und meistens ist die Reise bis zum Urlaubsziel jetzt ein bisschen anstrengender als früher…“ (lacht).

Ceyda: „Das kenne ich! Ich packe jetzt auch für drei (meine beiden Söhne und mich) – und ja, manchmal auch für meinen Mann. Allerdings versuche ich, dass das nicht zur Gewohnheit wird und er seine Sachen selbst organisiert…“

Urlaub mit Kindern – Was nimmt man da bloß mit? Was ist toll daran, mit Kindern zu reisen?

 Nele: „Gute Frage! Die Fahrt wird lebendiger: Kinder sind spontan und – solange sie gut gelaunt sind – für die ein oder andere lustige Überraschung gut. Zudem Reisen mit Kindern die Möglichkeit bedeutet, sie um sich zu haben und keine furchtbare Sehnsucht zu bekommen. Und natürlich möchte ich meinem Kind die Möglichkeit geben, neue Orte zu entdecken und andere Kulturen kennenzulernen.“

Ceyda: „Genau, mit Kindern wird es nie langweilig! Mein größerer Sohn liebt es, zu reisen und ist daher meistens guter Laune, was das Ganze sehr vereinfacht. Und der Kleine schläft momentan noch die meiste Zeit. Da man extrem gut organisieren muss, läuft alles auch meistens ziemlich glatt – glatter als früher sogar! Zudem hat man viel weniger Hemmungen, um Extra-Services zu bitten, wenn man sie braucht.“

 Irgendwelche Tipps bezüglich Reisedestinationen – Hotels, Länder etc.?

 Ceyda: „Ich versuche, alles so einfach wie möglich zu halten. Das heißt, ich checke vorher, ob das Hotel wirklich alles bietet, was wir brauchen – zum Beispiel Zimmer mit Verbindungstür, Babybett etc. Kinderfreundlicher Service macht einen unglaublichen Unterschied. Im Hinblick auf Destinationen versuchen wir Orte herauszusuchen, die für die Kids besonders viel zu bieten haben. Ein Zoo oder Aquarium in der Nähe kommen immer super an, ebenso Strandnähe oder viel Platz zum Toben in den Bergen.“

 Nele: „Es gibt nahezu überall großartige, kinderfreundliche Hotels. Wie Ceyda kläre ich einfach alle Details im Vorab: Sind Kinder generell erwünscht? Gibt es einen Spielplatz (definitiv ein Plus!) und – falls es ein Wellness-Hotel ist – dürfen Kinder mit ins Spa?“

Packt Ihr seit Ihr Mütter seid für Euch selbst andere Dinge ein als früher? Was ist jetzt in Eurem Koffer, was zuvor nicht darin war?

Nele: „Ja, anstelle meiner Highheels habe ich jetzt Birkenstocks dabei und dazu wahnsinnig viele Sonnenbrillen. Nachdem ich jetzt einen viel praktischer orientierten Stil habe, brauche ich meine Sonnenbrillen für ein einfaches Upgrade und um mich ein bisschen trendy zu fühlen.“

Ceyda: „Ich habe eigentlich nichts verändert. Mein Look war schon immer eher relaxt und das ist er nach wie vor. Nur – wie gesagt – ohne Checklisten geht gar nichts mehr!“

…natürlich habe ich Ceyda auch gefragt, was genau auf ihren geliebten Checklisten zu finden ist und gemeinsam mit Nele hat sie die wichtigsten Dinge zusammengestellt.

Hier die littlehipstar Top 10-Urlaubspackliste für Babys und Kids:

  1. Ein gut sortiertes Arzneimittel-Set. Das heißt:
  • Salzwasser-Nasenspray
  • für Kinder geeignete Schmerzmittel
  • Wund- und Heilsalbe
  • Pflaster
  • Desinfektionsspray
  • Nagelschere
  1. Ein „Entertainment-Kit“ – das heißt Spielzeug, Bilderbücher und Tablet PC mit Kinderapps für Auto- oder Zugfahrt, bzw. Flugzeug
  1. Ersatzkleidung für’s Handgepäck, Schuhe zum Wechseln, Badesachen
  1. Snacks als Proviant
  1. Lieblingskuscheltier/Schmusedecke
  1. Warme Outfits für die Abende (auch im Sommerurlaub!)
  1. Kopfbedeckung (Sonnenhut oder Beanie, falls es am Strand kalt und windig ist.)
  1. Sonnenbrille (Vorausgesetzt, man hat Kinder, die sie lieben – so wie Neles Tochter…)
  1. Einen zusammenklappbaren Buggy
  1. Bei Babys: Windeln

Wir wünschen allen eine gute Reise und freuen uns auf Eure „Ich packe meinen Koffer –Essentials“. Teilt sie gerne über die Kommentarfunktion mit uns, man lernt schließlich nie aus!

Pin It on Pinterest